Unter CBT-Sex versteht sich eine Spielart des BDSM. Das Cock Ball Torture bezeichnet dabei die Folter des Penis und der Hoden zur sexuellen Stimulation. Ein devoter Mann mit stark ausgeprägten masochistischen Zügen setzt sich dabei leichten bis teilweise sehr starken Schmerzen zum Lustgewinn aus.

Da CBT nicht ganz ungefährlich für die Gesundheit ist, sollte diese Praktik nur von erfahrenen Leuten vorgenommen werden. Anfänger sollten sich ausreichend über die Risiken informieren, und vorsichtig mit dem CBT-Sex beginnen.

Was ist CBT, und worum geht es dabei?

Es gibt eine Reihe von Männern, die durch zugefügte Schmerzen in der Penis- und Hodenregion sexuell erregbar sind. CBT-Sex ist also die BDSM-Art, denen solche Herren anhängen. Es gibt verschiedene Techniken, wie der Schmerz zugefügt werden kann. Dies beginnt beim Quetschen der Hoden und geht über das Abbinden des Penis bis hin zu verwendeten Toys, die im weiteren Verlauf des Artikels noch Erwähnung finden werden.

Einhergehend mit dem Schmerz ist dabei oftmals auch die verbale Erniedrigung des devoten Parts. Nicht selten sorgt das für zusätzlichen Lustgewinn.

Was macht den CBT-Sex so reizvoll?

In Beziehungen zwischen dominanten und devoten Partnern zeigt der CBT-Sex die totale Unterwerfung bis hin zur Selbstaufgabe an. Der masochistisch veranlagte Teil liefert sich gänzlich seiner Herrin oder dem Herren aus. Er erlaubt ihm ausdrücklich, über ihn zu verfügen, ihn zu benutzen und zu quälen und ihn dabei zu verhöhnen. Dabei fühlt sich der Sklave oder Sub seinem Dom oder Herrn näher und empfindet die Hingabe als höchst intensiv.

Für erfahrene Sadisten kann diese Prozedur ein Hochgenuss sein. Natürlich genießen sie es, über die devote Person zu verfügen. Was für Herrin oder Herrn jedoch viel mehr bewirkt, ist der Ausdruck von Schmerz auf dem Gesicht ihres Subs, das Hören des gequälten Stöhnens und der schmerzerfüllten Schreie.

Wichtig ist es, diese Praktik nicht leichtfertig auszuführen, sie als Spielart zu bezeichnen besagt nicht, dass sie ungefährlich ist. Dom und Sub müssen sich darüber im Klaren sein, dass CBT-Sex mit teils massiven Folgen enden kann, doch auch hierzu später mehr.

Gibt es verschiedene Varianten beim CBT-Sex?

CBT-Sex kann für erfahrene BDSM-Anhänger sehr abwechslungsreich sein. Schließlich werden hier die empfindlichsten Körperstellen des Mannes gefoltert, was auf verschiedene Weise möglich ist. Drei Varianten werden im Folgenden vorgestellt. Es handelt sich dabei um

  • CBT-Sex ohne Hilfsmittel
  • CBT-Sex mit gängigen Hilfsmitteln
  • CBT-Sex mit diversen Toys

Variante 1: Mit allem, was du am Körper hast

CBT-Sex kann gänzlich ohne Hilfsmittel durchgeführt werden. Dies ist meist die leichte Form von Cock and Ball Torture.

Mit der Hand bearbeitet der dominante Teil seinen Sklaven. So kann er ihm beispielsweise mit sehr festem Griff der Penis masturbiert werden, ohne Rücksicht auf Sanftheit.
Dies ist eine gute Art des Vorspiels dieses Fetischs. Bereits hier kann abgewogen werden, wie hoch die Schwelle der Schmerztoleranz beim devoten Masochisten vorliegt. Der Griff um das Glied kann sich verstärken, das Reiben wird grob und wechselt teilweise mit leichten Schlägen gegen Schaft und Eichel.

Gleiches kann mit den Hoden vorgenommen werden. Beide in die Hand zu nehmen und langsam zuzudrücken eignet sich ebenso, um die Schmerzgrenze absehen zu können. Die Hoden mit festem Griff zu massieren, an ihnen zu ziehen oder sie leichten Schlägen auszusetzen, verfehlt bei Masochisten die erregende Wirkung praktisch nie. Wer allerdings die härtere Gangart bevorzugt, wird um das Ballbusting nicht herumkommen. Es handelt sich dabei um das (harte) Schlagen und Treten in die Hoden, ohne Rücksicht auf die Schmerzen des Sub.

Variante 2: Hilfsmittel aus dem Alltag

Wer sich zu Beginn noch keine Toys kaufen mag, kann Alltagsgegenstände als Folterinstrumente nehmen. Mit etwas Fantasie finden sich allerlei Utensilien, die dafür geeignet sind. Ein Seil, Tücher und Bänder sind perfekt zum Abbinden von Penis und auch der Hoden geeignet. Wäscheklammern können ebenso an den Hoden befestigt werden, und steigern die Lust noch mehr.

Heißes Kerzenwachs wird gerne über die Hoden oder den Schaft geträufelt. In Abwechslung mit Eiswürfeln wird das Lustempfinden dadurch noch intensiviert. Profis benutzen an den Hoden ihres Sklaven bevorzugt auch Nadeln. Dabei muss einmal mehr auf die gesundheitlichen Risiken hingewiesen werden. Für Anfänger
sind Nadeln sicher nicht geeignet.

Variante 3: Spielzeug für ultimatives CBT

Wem Tücher, Wachs, Klemmen und Nadeln noch nicht ausreichen, der sucht sich in professionellen Shops das richtige Zubehör für exzessiven CBT-Sex. Neben den fast schon gewöhnlichen Chastity Belts, die eine Erregung durch ihre starre Form schmerzhaft verhindern oder unterdrücken, gibt es beispielsweise Ball Crusher. Es handelt sich hierbei um zwei Kunststoffplatten, zwischen denen die Hoden gelegt werden. Mittels Schrauben werden die Platten fester zusammengepresst, und quetschen somit die Hoden.

Stretcher, also Hodenstrecker, dienen dazu, die Hoden in die Länge zu ziehen. Dies kann geschehen, indem die Hoden in eine Art Schraubstock gesteckt werden, der mittels Schraubgewinde eine Dehnung der Hoden bewirkt.

Humbler, die auch Hodenpranger genannt werden, gibt es aus verschiedenen Materialien. Die Hoden werden durch eine Aussparung geschoben, diese wird meist durch Schrauben enger gemacht. Die verlängerten Seiten werden durch die Beine gezogen, so, dass die Hoden nun nach hinten gezogen sind. Die Seiten liegen auf der Rückseite der Oberschenkel auf. Der so gefolterte Sklave ist nun nicht mehr in der Lage, aufrecht zu gehen, und kann sich nur kriechend fortbewegen.

Nicht zuletzt gibt es Katheter, die in die Harnröhre eingeführt werden können, und so zur Stimulation führen.

Natürlich sind noch viel mehr Sextoys erhältlich. Selbst mit Strom wird beim CBT-Sex gespielt. Elektroschocks an Penis und Hodensäcken gelten als beliebte Züchtigung. Was immer gefällt, erregt und ausgehalten wird, ist beim CBT-Sex salonfähig.

Der Gegenpart zu CBT ist quasi TT, also Tit Torture. Bei dieser Praktik werden die Brüste gefoltert. Das geschieht z.B. mit Klammern oder Gewichten.

CBT-Sex ist kein Freizeitvergnügen für Gelangweilte

Es gibt, wie eingangs erwähnt, eine Reihe von Herren, die sich dem CBT-Sex verschrieben haben. Nichtsdestotrotz muss an dieser Stelle eindringlich auf die Risiken dieser BDSM-Praktik hingewiesen werden. Wird die Behandlung zu wild, können bleibende und auch lebensgefährliche Schäden die Folge der schmerzvollen Erregung sein.

Es empfiehlt sich, CBT mit einer erfahrenen Herrin oder einem erfahrenen Dom zu praktizieren. Diese wissen nicht nur darüber Bescheid, ab wann es wirklich gefährlich wird, sie sind auch in der Lage das Verhalten der Sklaven zu deuten und zu verstehen.

Wie bei vielen sexuellen BDSM-Spielarten soll hier auf jeden Fall ein Safeword, also ein Signalwort, vereinbart werden. Nennt der Sub dieses Wort, muss der Dom sofort mit der Behandlung aufhören.

Bei zu harscher Behandlung besteht beim CBT-Sex die Gefahr eines Penisbruchs. Auch die Verletzung der Harnröhre kann bei zu unvorsichtigem Einführen eines Katheters herbeigeführt werden. Neben Quetschungen und Prellungen besteht bei unsachgemäßer Ausführung schließlich auch die Gefahr, dauerhaft unfruchtbar zu werden. Wichtig sind immer auch saubere Toys und Hilfsmittel für die Hygiene.

CBT-Sex ist äußerst gefährlich und birgt noch jede Menge weiterer gesundheitlicher Risiken, weshalb an dieser Stelle nochmal der Rat gegeben wird, sich professionelle Unterstützung bei einer erfahrenen Herrin oder einem erfahrenen Dom zu suchen.

Wie können Anfänger CBT-Sex lernen?

Manchmal sind BDSM-Paare einfach neugierig, und möchten etwas Neues ausprobieren. Ist der männliche Teil dabei masochistisch veranlagt, und wünscht sich CBT, sollte langsam damit begonnen werden. Es ist in jedem Fall Vorsicht geboten.

Der Vorteil daran, sich Zeit zu lassen, liegt darin, dass ihr beide lernen werdet, wo eure persönlichen Grenzen sind. Vor allem für den Mann, der die Schmerzen auch ertragen muss, ist das sehr wichtig. Vergesst nicht, ein Signalwort zu vereinbaren. Zusätzlich können einschlägige Pornovideos angesehen werden, um einen besseren Eindruck der Praktik zu erhalten.

Richtig und verantwortungsvoll praktiziert kann CBT für die Herren und Subs eine sehr intensive Spielart sein, die großes Vertrauen voraussetzt. Bei aller Lust sollten jedoch die Gesundheitsgefahren nicht außer Acht gelassen werden.