Vielleicht hast du schonmal vom sog. „Goldfisch-Sex“ gelesen und fragst dich, ob das eine abgefahrene Sexpraktik ist oder was es überhaupt damit auf sich hat. Auch wenn schon einige Zeitschriften etwas über diese Praktik berichtet haben, ist sie doch den meisten unbekannt. Hier erfährst du, was Goldfisch Sex ist.

Was ist Goldfisch-Sex?

Goldfisch-Sex bezeichnet nicht den sexuellen Verkehr zweier Fische. Es handelt sich hierbei auch um keine Sexpraktik, die unter Wasser ausgeführt wird, auch wenn das vom Namen her durchaus vorstellbar wäre.

Goldfisch-Sex bezeichnet den sexuellen Verkehr zweier Menschen, die während des Liebesspiels ihre Hände nicht benutzen. Dabei ist es sogar üblich, dass man seine Hände hinterm Rücken zusammenbindet, was der Optik eines Goldfisches dann schon sehr nahe kommt.

Wer seinen Partner mal mit an den Rücken zusammengebundenen Händen in Bewegung sieht, der wird schnell erkennen, warum man hier vom Goldfisch Sex spricht. Der Spaß kommt bei dieser Praktik nicht zu kurz!

Was macht Goldfisch-Sex reizvoll?

In erster Linie sind neue Sexpraktiken immer spannender als die, die man bereits kennt. Du bringst also neue Würze in deine Beziehung. Die Sexpraktik ist recht simpel und neben ein paar Fesseln, brauchst du nichts weiter zu besorgen.

Natürlich kannst du es genausogut ohne Fesseln ausprobieren, um zu schauen, ob euch die Sexpraktik überhaupt zusagt, nur ist man hier schnell dazu verleitet, seine Hände dann doch irgendwie einzusetzen. Der Einsatz der Hände ist beim Goldfisch Sex aber tabu.

Außerdem hat die Praktik den Vorteil, dass du deinen Partner dazu bringen kannst, mehr mit seinem Mund und seiner Zunge zu machen. Egal ob küssen, lecken oder knabbern, alles was beiden Spaß macht, ist erlaubt!

Weitere spannende Sexpraktiken findest du in unserem Sex-Ratgeber.

Diejenigen, die es gerne etwas härter mögen, können sich von unseren BDSM-Praktiken inspirieren lassen.